1964 begann der Bäckermeister Hubert Knoll in einer kleinen Garage in Weiler mit der Produktion von Bandnudeln.

 

1972 Neubau eines Wohnhauses und Umzug von Weiler nach Ottenhausen.

 

1973 mit dem berühmten "schwäbischen Erfindergeist" beginnt Hubert Knoll im Erdgeschoß des Wohnhauses mit der Spätzleproduktion. Durch selbst entwickelte Maschinen waren die Teigwaren "wie handgemacht", was man bis heute auch noch schmecken kann.

 

Durch Kundenneugewinnung wurde die Erweiterung der Firma notwendig.

 

1980 Bau einer Produktionshalle.

 

1989 Anbau einer weiteren Firmenhalle mit Laden und Fabrikverkauf.

 

Stetig wurden seitdem die Vertriebswege ausgebaut.

 

Knoll Eierteigwaren sind mittlerweile im Großhandel, in Bäckereien und Metzgereien sowie in Hofläden verfügbar.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Hubert Knoll Eierteigwarenfabrik